Wir suchen weitere Boten für unseren Gemeindebrief: Informationen hier

Dienstag, 31. Oktober 2017
500 Jahre Reformation

10.30 Uhr Familiengottesdienst in St. Marien
anschließend Reformationsfest
auf dem Marienkirchplatz

Die Jugendbegegnung 2014

Mit Gastgeschenken an die Usambaraberge

Von Oliver Plöger

Mindener Jugendbegegnung führt nach Mtae in Tansania

Sie wollen das afrikanische Leben kennenlernen, wollen mit den Kindern in Mtae ein Theaterstück spielen und – sie wollen der Schulpartnerschaft mit dem Herder-Gymnasium zu neuen Impulsen verhelfen. Die Gruppe, die sich gestern auf den langen Weg an die Usambaraberge gemacht hat, hat viel vor.

Freuen sich auf spannende Begegnungen in Mtae in Tansania: Die Jugendlichen und Begleiter der St. Mariengemeinde um Pfarrer Frieder Küppers (4.v.l.). (© MT-Foto: Oliver Plöger)

Und sie bringen Gastgeschenke mit, Dinge, die in Afrika dringend gebraucht werden: Brillen etwa, OP-Material, Spielzeug. Zur Gruppe um Pfarrer Frieder Küppers gehören neun Jugendliche, die nach dem Austausch im Vorjahr zum Gegenbesuch aufgebrochen sind. Seit vielen Jahren engagiert sich Küppers für die bestehende Gemeinde-Partnerschaft mit Mtae in Tansania. Und er betont auch diesmal: „Wenn wir über Afrika reden, dann wird oft über Krisen und Naturkatastrophen gesprochen. Und natürlich über Hilfe und Hilfsgüter.“ St. Marien habe einen anderen Ansatz, sagt der Pfarrer. Ihm gehe es darum, Kontakte aufzubauen, die auf Gegenseitigkeit beruhen, eine Partnerschaft, an der alle gemeinsam arbeiten müssen. Und so seien auch dieser Besuch und die Gastgeschenke zu verstehen.

Für die Jugendlichen steht vielfach die erste wirkliche Begegnung mit Afrika an. Ausnahme ist Rosalie Richter. Die 15-Jährige war vor drei Jahren schon einmal in Tansania, um mit den Kindern dort Theater zu spielen. Auf ihre Erfahrungen setzen jetzt auch die heutigen Mitreisenden, die bei der Pack-Party bei Familie Strohm-Katzer ganz schön aufgeregt waren – so kurz vor dem Abflug.

Neue Planungen mit der Schule in Malibwi
Und wenn Pfarrer Küppers von einer „guten Fügung“ spricht, dann meint er auch das Engagement von Jürgen Petzoldt: Der Lehrer des Herder-Gymnasiums fliegt mit seiner Frau Caren und den beiden Kindern ebenfalls mit, um für die Schulpartnerschaft mit Malibwi zu werben. Kontakte gebe es schon, die bestehende Zusammenarbeit mit der dortigen Secondary School solle aber noch ausgebaut werden, so Petzoldt, der in Afrika auch den nachreisenden Herder-Schulleiter Dr. Ernst-Dieter Köpper begrüßen wird. Gemeinsam werden sie die neue Schulleiterin kennenlernen und über Austauschpläne sprechen.

Zunächst wollen die Jugendlichen allerdings mit den Kindern vor Ort ein Theaterstück einproben. Das Stück soll teilweise in englischer Sprache, teils auch in Swahili aufgeführt werden, wichtig aber ist die Körpersprache. Frieder Küppers: „Die Sprache des Körpers ist international und kann Sprachbarrieren überwinden.“ Luca Wehrenberg (16) freut sich schon sehr auf die Theatererfahrung: „Und mit dem Stück ziehen wir dann über die Dörfer.“

Ab Sonntag sollte es über Dubai nach Dar es Salaam gehen. Von dort – so der Plan – wird die Reise mit dem Bus bis Lushoto fortgesetzt. „Danach wandern wir noch zwei Tage nach Mtae“, heißt es im Internet-Blog „Sommer in Tansania“, das eigens für die Jugendbegegnung angelegt wurde. Das Tagebuch soll während des gesamten Aufenthalts bis zum 11. August gepflegt werden – vorausgesetzt, es gibt Internet-Zugriff.

Informationen über die Erlebnisse dieser Jugendbegegnung finden sich auf dem Blog www.minden-mtae.de

Interessierte Jugendliche wenden sich an Frieder Küppers (Tel.: 0571-23278)