Die neuen Gemeindebriefe Juni bis August können von den Verteilern wie folgt abgeholt werden:
ASH: 23.5. 8-12 Uhr, 26.5. 8-12 u. 16.30-17.30 Uhr,
27.5./28.5. 8-12 u. 16-18 Uhr, 30.5. 10-12 Uhr.
Die Briefe liegen diesmal im Eingangsbereich aus!
Marienstift: Montag bis Freitag (bitte klingeln!)
 
Aktuelle Corona-Info: Hygieneregeln für die Gottesdienste finden sie hier.
Wegen der Corona-Pandemie ist weiterhin mit Einschränkungen oder Ausfall von Gruppen, Kreisen und Chorproben zu rechnen. Bitte erkundigen Sie sich ggf. bei den Leitern, ob Angebote tatsächlich stattfinden.
Alle weiteren Infos zur Corona-Zeit finden Sie auf den Sonderseiten!

 

Einkaufshilfe + Spenden

Aktion Einkaufshilfe

Für Menschen in Quarantäne und für Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen oder wegen ihres Alters besonders gefährdet sind, ist es eventuell schwierig, zum Beispiel Lebensmittel oder Medikamente zu beschaffen. Der Gemeindebezirk St. Marienkirche/Albert-Schweitzer-Haus hat für diese Menschen die „Aktion Einkaufshilfe“ gestartet.

So funktioniert die Hilfe:

Menschen aus der Mindener Innenstadt und der Nordstadt können sich montags bis freitags zwischen 9 und 11 Uhr an das Gemeindebüro von St. Marien wenden:

Tel. 0571 / 8290816

Das Büro gibt die Bitten an eine ehrenamtliche Helferin oder einen Helfer weiter, die oder der dann die Personen mit Unterstützungsbedarf anruft, die Einkaufswünsche entgegennimmt und eine ungefähre Lieferzeit vereinbart.

Die erworbenen Waren werden vor die Haus- oder Wohnungstür gestellt, der Helfer klingelt, und entfernt sich einige Meter. Dann können die Waren hereingeholt und ein Umschlag mit Geld (möglichst passend) herausgelegt werden. Zu einem direkten Kontakt zwischen Einkäufer und „Kunde“ soll es nicht kommen. Die Helfer können sich durch eine Bescheinigung der St. Marien-Gemeinde ausweisen

Spenden für Lebensmittelgutscheine

Wegen der Epidemie kann derzeit die Mindener Tafel ihre Arbeit nicht fortsetzen. Da große Menschenansammlungen verboten sind, ist die sonst übliche Lebensmittel-Ausgabe nicht möglich. Außerdem ist der Ansturm auf Supermärkte aktuell so groß, dass sowieso keine Lebensmittel übrigbleiben, die über die Tafeln ausgegeben werden könnten.

In dieser Situation bitten mehr und mehr Menschen an Pfarrhäusern um Hilfe, weil sie sich keinen anderen Rat wissen. Tatsächlich verfügen alle Gemeinden über kleine Budgets, mit denen sie Menschen in akuten Notlagen unterstützen können. Diese Budgets reichen aber in der akuten Situation nicht aus; der Ansturm von Hilfesuchenden ist zu groß.

Mit einer Spenden-Aktion soll nun dafür gesorgt werden, dass Menschen, denen es am Nötigsten fehlt, Lebensmittelgutscheine bekommen. Die Verteilung übernehmen zum Teil die Gemeinden, zum Teil die Mindener Tafel.

Die Spenden werden erbeten auf das Konto des Ev. Kirchenkreises Minden:

IBAN: DE42490501010040000648

BIC: WELADED1MIN

Stichwort: „Lebensmittelspende“