Nach einem Beschluss des Bezirkes finden im Mai und Juni pro Monat jeweils zwei Freiluftgottesdienste am Weinberg und einer auf der Wiese am ASH statt, zusätzlich Himmelfahrt am Weinberg und Pfingstsonntag auf dem Gelände der "Rappelkiste" am ASH. Den Gottesdienstplan bis Ende Juni finden Sie hier. Für die Freiluftgottesdienste gelten aufgrund der Pandemie besondere Kriterien.

Ausstellung zu den Menschenrechten bis zum 31.5. in St. Marien. Besuch nur nach Anmeldung unter gemeindebuero@marien-minden.de oder 0571-8290816!.

 

Weitere Informationen:

  • An Sonntagen ohne Freiluftgottesdienst gibt es weiterhin Video-Botschaften auf "Kirche Digital".
  • Gruppen und Kreise fallen bis auf weiteres aus. Unterricht erfolgt als Zoom-Konferenz.
  • Konfirmationen auf den 22. August (Innenstadt) und 29. August (Nordstadt) verschoben!

Seelsorge und Gebet

Seelsorge am Telefon

Besonders in Zeiten von Krisen und Notlagen suchen Menschen nach Antworten auf existenzielle Fragen. Angst um die eigene Gesundheit oder die der Angehörigen, aber auch um die eigene wirtschaftliche Existenz treibt viele um. In solchen Zeiten fragen Menschen verstärkt, was uns im Innersten trägt – eine große Herausforderung für die Seelsorge.

Seelsorge kann nun wieder im persönlichen Gespräch – unter den geltenden Abstands- und Hygieneregelungen – stattfinden. Wenn Sie Rat suchen oder einen Besuch wünschen, wenden Sie sich bitte an einen der Pfarrer oder an die Prädikantin.

Pfarrer Frieder Küppers

Tel: 0571 / 23278

Pfarrer Frieder Küppers: 0571. 23278

Pfr. Armin Backer

Tel.: 0571. 94190776

Prädikantin Dr. Holle Schiefer

Tel: 0172 / 5141118

Prädikantin Dr. Holle Schiefer: 0172. 5141118

Kirchen für Einkehr geöffnet

St. Marienkirche

Die Marienkirche bleibt als „Offene Kirche“ weiter an den Werktagen von 7.30 bis 18 Uhr für Besinnung und Gebet geöffnet. Die Zeit von 17 bis 18 Uhr wird durch einen Pfarrer oder einen ehrenamtlichen Mitarbeiter gestaltet.

Corona-Gebet

Für diese schwierige Zeit, in der Menschen überall auf der Welt Angst vor Corona haben, hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen sich auf ein ökumenisches Gebet verständigt. Es vereint die Bitten um Zuversicht und Schutz für Erkrankte und ihre Familien, für Ärzte, Pflegekräfte und Seelsorger, für junge wie für alte Menschen überall auf der Erde und schließt mit einem Vaterunser.